Inhaltsangabe


1. Gesammelte Märchen der Brüder Grimm
2. Die bekanntesten Märchen der Brüder Grimm (Ausgabe von 1857 und 1812)
3. Kunst-Märchen von Wilhelm Hauff
4. Die bekanntesten Märchen von Wilhelm Hauff
5. Kunst-Märchen von Hans Christian Andersen
6. Die bekanntesten Märchen von Hans C. Andersen


1. Gesammelte Märchen der Brüder Grimm

Mitte des 17. Jahrhunderts sammelt zum ersten Mal der Dichter und Schriftsteller Charles Perrault in Frankreich die ersten Märchen und hielt sie schriftlich fest. So richtig bekannt in Deutschland wurden die Märchen durch die Brüder Grimm, die 1810 viele uns heute bekannte Märchen speziell von der Märchen-Erzählerin Dorothea Viehmann, geborene Pierson, erhielten, die von französischen Hugenotten abstammte oder von Marie Hassenpflug. Die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm bearbeiteten diese Märchen und veröffentlichten sie erstmals 1812.

Jakob Ludwig Karl Grimm wurde am 4.1.1785 in Hanau geboren, sein Bruder Wilhelm Karl Grimm am 24.2.1786 am gleichen Ort. Der Vater war Jurist. Die Kinder lebten die ersten Jahrer ihrer Jugend in Steinau und sie besuchten das Lyceum im Kassel. Seit 1829 bzw. 1839 waren sie Professoren in Kassel. Aufgrund ihrer Teilnahme am Protest der "Göttinger Sieben" wurden sie des Landes verwiesen. Seit etwa 1840 lebten beide in Berlin. Jakob Grimm starb am 20.9.1863 in Berlin, sein Bruder am 16.12.1859 am gleichen Ort.

Dorothea Viehmann 1755-1815 Märchenbeiträgerin

Brüder Grimm
1785-1863 Märchensammler

Marie Hassenpflug
1791-1860 Märchenbeiträgerin

Volks-Märchen haben bis heute keine feststellbaren Urheber. Sie sind eine Folge der Legenden, Sagen und Mythen und sprechen ganz besonders den Einzelmenschen an, da sie kurz und klar, aber dennoch poetisch und für alle Menschen nachvollziehbar erzählt werden. Wenn nicht gerade fragmentarisch, als Schwank oder Lehrgeschichte überliefert, gehen die echten Märchen trotz aller Widrigkeiten immer gut aus.

Dies ist eine der wichtigsten Merkmale des Märchens und wohl auch die größte Lebenshilfe für den Menschen in unserer heutigen Zeit. Zeigt es doch in so manchen schier ausweglosen Situationen ungewöhnliche Lösungen auf, Vertrauen zu schöpfen und sein Lebens-Ziel immer im Herzen zu tragen. Die Märchen der Brüder Grimm sind heute nach der Bibel das meistgelesene Buch auf der ganzen Welt. Märchen wurden auch zunächst nicht Kindern, sondern Erwachsenen erzählt.

Nutzen für die Erwachsenen

So können besonders Erwachsene aus den Märchen viele wertvolle, das Leben innerlich und äußerlich bereichernde Hilfen schöpfen:

- es spricht einfühlsam das Herz an,
- durch das Märchen fühlt sich jeder geborgen und geliebt,
- es bringt Erholung, Entspannung und neue Kräfte,
- es schafft Freude und Mut,
- es ermöglicht ungewöhnliche und wundervolle Lösungen im Alltag
- und schließlich führt es zum Höchsten Ziel des Lebens:

sich königlich, glücklich und geliebt zu fühlen.

Darüberhinaus wird es sehr effizient in der Pädagogik und Therapie eingesetzt und kann in vielen spielerischen, kreativen und künstlerischen Tätigkeiten wirksam genutzt werden.


2. Die bekanntesten Märchen der Brüder Grimm (Ausgabe 1857)
Zum Lesen bitte das gewünschte Märchen anklicken

Allerleirauh
Armut und Demut führen zum Himmel
Aschenputtel
Brüderchen und Schwesterchen
Bruder Lustig
Das Bürle
Das Bürle im Himmel
Das Dietmarsische Lugenmärchen
Das Eselein
Das Hausgesinde
Das Hirtenbüblein
Das Lämmchen und Fischchen
Das Lumpengesindel
Das Mädchen ohne Hände
Das Märchen vom Schlaraffenland
Das Meerhäschen
Das Rätsel
Das Riesenspielzeug
Das Totenhemdchen
Das Unglück
Das Waldhaus
Das Wasser des Lebens
Das alte Mütterchen
Das arme Mädchen
Das blaue Licht
Das eigensinnige Kind
Das junggeglühte Männlein
Das kluge Gretel
Das singende, springende Löweneckerchen
Das tapfere Schneiderlein
Dat Erdmänneken
Dat Mäken von Brakel
Daumerlings Wanderschaft
Daumesdick
De Gaudeif un sien Meester
De Has un de Swinegel
De Spielhansl
De beiden Künigeskinner
De drei Vugelkens
De drei schwatten Prinzessinnen
De wilde Mann
Der Arme und der Reiche
Der Bärenhäuter
Der Bauer und der Teufel
Der Dreschflegel vom Himmel
Der Eisenhans
Der Eisenofen
Der Frieder und das Catherlieschen
Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich
Der Fuchs und das Pferd
Der Fuchs und die Frau Gevatterin
Der Fuchs und die Gänse
Der Fuchs und die Katze
Der Geist im Glas
Der Gevatter Tod
Der Grabhügel
Der Hahnenbalken
Der Hase und der Igel
Der Herr Gevatter
Der Hund und der Sperling
Der Jude im Dorn
Der König vom goldenen Berg
Der Königssohn, der sich vor nichts fürchtet
Der Krautesel
Der Liebste Roland
Der Meisterdieb
Der Mond
Der Nagel
Der Räuberbräutigam
Der Ranzen, das Hütlein und das Hörnlein
Der Riese und der Schneider
Der Räuber und seine Söhne
Der Schneider im Himmel
Der Sperling und seine vier Kinder
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Der Teufel und seine Großmutter
Der Trommler
Der Vogel Greif
Der Wolf und der Fuchs
Der Wolf und der Mensch
Der Wolf und die 7 jungen Geißlein
Der Zaunkönig
Der Zaunkönig und der Bär
Der alte Großvater und der Enkel
Der alte Hildebrand
Der alte Sultan
Der arme Junge im Grab
Der arme Müllerbursch und das Kätzchen
Der faule Heinz
Der gelernte Jäger
Der gescheite Hans
Der gestiefelte Kater
Der gestohlene Heller
Der gläserne Sarg
Der goldene Schlüssel
Der goldene Vogel
Der gute Handel
Der heilige Joseph im Walde
Der junge Riese
Der kluge Knecht
Der süße Brei
Der singende Knochen
Der starke Hans
Der treue Johannes
Der undankbare Sohn
Der wunderliche Spielmann
Des Herrn und des Teufels Getier
Des Teufels rußiger Bruder
Die Alte im Wald
Die Bienenkönigin
Die Boten des Todes
Die Brautschau
Die Bremer Stadtmusikanten

Die Brosamen auf dem Tisch
Die Erbsenprobe
Die Eule
Die Gänsehirtin am Brunnen
Die Gänsemagd
Die Geschenke des kleinen Volkes
Die Goldkinder
Die Haselrute
Die Hochzeit der Frau Füchsin
Die Kornähre
Die Kristallkugel
Die Lebenszeit
Die Nelke
Die Nixe im Teich
Die Rübe
Die Rabe
Die Rose
Die Schlickerlinge
Die Scholle
Die Sterntaler
Die Stiefel von Büffelleder
Die Wassernixe
Die Wichtelmänner
Die alte Bettelfrau
Die beiden Wanderer
Die drei Brüder
Die drei Faulen
Die drei Feldscherer
Die drei Glückskinder
Die drei Handwerksburschen
Die drei Männlein im Walde
Die drei Schlangenblätter
Die drei Spinnerinnen
Die drei Sprachen
Die drei grünen Zweige
Die faule Spinnerin
Die goldene Gans
Die hagere Liese
Die himmlische Hochzeit
Die klare Sonne bringts an den Tag
Die kluge Bauerntochter
Die kluge Else
Die klugen Leute
Die schöne Katrinelje und Pif Paf Poltrie
Die sechs Diener
Die sechs Schwäne
Die sieben Raben
Die sieben Schwaben
Die treuen Thiere
Die ungleichen Kinder Evas
Die vier kunstreichen Brüder
Die wahre Braut
Die weiße Schlange
Die weiße und die schwarze Braut
Die wunderliche Gasterei
Die zertanzten Schuhe
Die zwölf Apostel
Die zwölf Brüder
Die zwölf Jäger
Die zwölf faulen Knechte
Die zwei Brüder
Doktor Allwissend
Dornröschen (1810)
Dornröschen (1857)
Einäuglein, Zweiäuglein und Dreiäuglein
Ferenand getrü und Ferenand ungetrü
Fitchers Vogel
Frau Holle
Frau Trude
Fundevogel
Geist im Glas
Gottes Speise
Hänsel und Gretel
Häsichenbraut
Hans heiratet
Hans im Glück
Hans mein Igel
Herr Korbes
Jorinde und Joringel
Jungfrau Maleen
König Drosselbart
Katze und Maus in Gesellschaft
Knoist un sine dre Sühne
Läuschen und Flöhchen
Lieb und Leid teilen
Lohengrin zu Brabant
Märchen von der Unke
Märchen von einem, der auszog, das Fürchten ...
Marienkind
Meister Pfriem
Muttergottesgläschen
Oll Rinkrank
Rätselmärchen
Rapunzel
Rohrdommel und Wiedekopf
Rotkäppchen
Rumpelstilzchen
Schneeweißchen und Rosenrot
Schneewittchen - Sneewittchen
Sechse kommen durch die ganze Welt
Simeliberg
Spindel, Weberschiffchen und Nadel
Strohhalm, Kohle und Bohne
Tischchen deck dich, Goldesel ...
Up Reisen gohn
Vom Fischer und seiner Frau
Vom klugen Schneiderlein
Von dem Mäuschen, Vögelchen & der Bratwurst
Von dem Machandelboom
Von dem Tode des Hühnchens
Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen


2a. Unbekanntere Märchen der Brüder Grimm (Ausgabe 1812)
Zum Lesen bitte das gewünschte Märchen anklicken

Der Vogel Phönix
Die weiße Taube

Vom Sommer und dem Wintergarten


3. Kunst-Märchen von Wilhelm Hauff

Der vielseitige Erzähler Wilhelm Hauff wurde am 29. November 1802 in Stuttgart geboren. Er studierte zunächst Theologie und Philosophie in Tübingen, arbeitete dann als Hauslehrer und schließlich als Redakteur von Cottas Morgenblatt. Seinen größten literarischen Erfolg erzielte Hauff mit dem Buch Lichtenstein (1826), mit dem er den historischen Roman in Deutschland begründete. Wirklich bekannt aber wurde er durch seine Märchen, die in drei Almanachen 1826, 1827 und 1828 erschienen, und durch seine Lieder, die sich zu Volksliedern entwickelten. In seinen Erzählungen verbindet Hauff romantisch-phantastische Elemente mit realistischen und zeitkritischen sowie satirischen Zügen. Es ging ihm allerdings nicht nur darum, seine Zeit kritisch zu beleuchten, sondern er wollte seine Leser auch unterhalten. Der Dichter starb - erst 24jährig - am 18. November 1827 in seiner Heimatstadt.

Die Märchen von Wilhelm Hauff sind der Gattung Kunst-Märchen zuzuordnen. Im Vergleich zu Volks-Märchen, in denen die Autoren und die Herkunft nicht bekannt sind und der Inhalt sehr prägnant und klar erzählt wird, schweifen die Kunst-Märchen bedingt durch die persönlichen Erlebnisse der Autoren zuweilen ins Schwärmerische ab.

Nichtsdestotrotz haben diese Kunst-Märchen von Wilhelm Hauff einen hohen literarischen Stellenwert und werden in der Bevölkerung sehr gerne aufgenommen.


4. Die bekanntesten Märchen von Wilhelm Hauff
Zum Lesen bitte das gewünschte Märchen anklicken


5. Kunst-Märchen von Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen wurde am 2. April 1805 in Odense (Dänemark) geboren. Er war der Sohn eines armen Schuhmachers. Er konnte kaum die Schule besuchen, bis ihm der Dänenkönig Friedrich VI, dem seine Begabung aufgefallen war, 1822 den Besuch der Lateinschule in Slagelsen ermöglichte. Bis 1828 wurde ihm auch das Universitätsstudium bezahlt. Andersen unternahm Reisen durch Deutschland, Frankreich und Italien, die ihn zu lebhaften impressionistischen Studien anregten. Der Weltruhm Andersens ist auf den insgesamt 168 von ihm geschriebenen Märchen begründet. Andersen starb am 4.8.1875 in Kopenhagen.

Die Märchen von Andersen sind der Gattung Kunst-Märchen zuzuordnen. Im Vergleich zu Volks-Märchen, in denen die Autoren und die Herkunft nicht bekannt sind und der Inhalt sehr prägnant und klar erzählt wird, schweifen die Kunst-Märchen bedingt durch die persönlichen Erlebnisse der Autoren zuweilen ins Schwärmerische ab.

Nichtsdestotrotz haben diese Kunst-Märchen von Hans Christian Andersen einen hohen literarischen Stellenwert und werden in der Bevölkerung sehr gerne aufgenommen.


6. Die bekanntesten Märchen von Hans Christian Andersen
Zum Lesen bitte das gewünschte Märchen anklicken


Däumelinchen
Das Feuerzeug
Das häßliche junge Entlein
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
Der Reisekamerad
Der Schweinehirt
Der fliegende Koffer
Der standhafte Zinnsoldat
Des Kaisers neue Kleider
Die Nachtigall
Die Prinzessin auf der Erbse
Die Stopfnadel
Die kleine Seejungfer
Die wilden Schwäne
Tölpel-Hans
Das Wichtelmännchen und der Höker


Impressum